Aus: Der Tote am Vierröhrenbrunnen

“WER sind Sie? Eine Praktikantin schickt die Langener Morgenpost für das Interview mit mir?” Petra schaute auf die schlauchbootartig aufgespritzten Lippen der empörten Societylady, die so unbedacht Gift und Galle spuckte. Ob sie Patientin beim ortsansässigen Doktor Botox war? Ob sie ihn bitten sollte, der Dame beim nächsten Mal den Mund zuzunähen?

Aus: Tod im Krötsee

“Du kannst ganz schön lügen”, bemerkte Frederik. Sah er sie dabei tadelnd oder doch eher bewundernd an?

“Ja, aber nur wenn es der Wahrheitsfindung dient”, entgegnete Petra.

Aus: Gefährliches Vertrauen (Der erste Lena Borowski-Krimi)

Sie spürte die winzigen Unebenheiten der Küchenfliesen mit ihrer Zunge und schmeckte unter der fruchtigen Tomatensoße etwas Scharfes. Vermutlich das Putzmittel, mit dem der Boden gereinigt wurde.

Er saß mit übereinandergeschlagenen Beinen auf einem der Küchenstühle und rauchte langsam eine Zigarette. Dabei ließ er die Augen nicht von ihr.

Aus: Finstere Geschäfte

Sie war nackt, in einen billigen Teppich eingerollt und mit einem Seil verschnürt gewesen. Die linke Schulter und ein Arm waren nicht mehr intakt. An allem klebten Erdkrümel und faules Laub.

Schweigend blickten sie auf die Tote hinab.

Aus: Der dunkle Handel

Mir kroch es eiskalt den Rücken hinauf, bis unter den Kragen. Meine Zähne fingen an zu klappern und in diesem Moment verfluchte ich den Mut, der mich veranlasst hatte, herzukommen. Was hatte ich mit diesen Dörflern zu tun? Sollten sie doch selbst ihre Kinder beschützen.

Aus: Leise Wut - Der dritte Lena Borowski-Krimi

Das Mädchen senkte den Kopf. Es wollte nicht sprechen. Nicht nur, weil GOTT es ihr verboten hatte. Er hatte es ihnen allen stets gepredigt: Niemals, unter keinen Umständen, spricht man mit der Polizei. Punkt. Den Punkt hatte er meist mit einer Ohrfeige gesetzt.

Aus: Zwischen den Zeiten - Verliebt in den Higlands

“Sind alle Frauen so vorlaut da, wo du herkommst?”
“Nur, wenn sie es weit bringen wollen.”


“Beim Lesen kann ich mit jeder Geschichte in eine neue Welt eintauchen.

Beim Schreiben darf ich mit jeder Geschichte eine neue Welt kreieren.”

Ein Leben ohne Markenklamotten, soziale Medien und Luxusreisen? Für Valerie undenkbar. Als ihre Schwester ihr offenbart, dass sie das Weihnachtsfest in diesem Jahr auf dem Landsitz der Familie in den schottischen Highlands statt beim Skifahren in Aspen verbringen, kann sich Valerie kaum etwas Schlimmeres vorstellen. Mit Blick auf eine Sternschnuppe wünscht sie sich spontan, vor der Feier mit der Familie verschont zu bleiben. Ihr Wunsch wird erfüllt, aber anders als sie denkt. Denn plötzlich befindet sich Valerie 300 Jahre in der Vergangenheit auf dem Anwesen des Earl of Bathermore …

Erschienen bei Digital Publishers dp